Zurück Oktober Weiter
Zurück 2018 Weiter

adidas AG: Historische Analysen der letzten 6 Monate

Aktien-Portrait und Kursentwicklung: adidas
Datum

Titel

Analysis

Zehn Prozent Puffer bis zu mittelfristig entscheidenden Unterstützungen sind nicht unbedingt viel, wenn es dabei um eine volatile Aktie wie die des Sportartikel-Herstellers adidas geht. Um eine Aktie also, die noch vor drei Jahren ein Drittel des aktuellen Kurses kostete. Und bei der viele Investoren bislang offenbar ignorieren, dass ein Markenartikel-Hersteller der gehobenen Preisklasse im Konsumsektor „Kann-Produkte“ vertreibt. Produkte, die man kaufen kann, aber nicht zwingend braucht, weil es preisgünstigere Alternativen gäbe, sollte die allgemeine Lage es nahelegen, den Gürtel einen Tick enger zu schnallen.

adidas selbst schreibt die souveränen Umsatz- und Gewinnsteigerungen seit Jahren in die Zukunft fort und behält damit bislang Recht. Aber andere konjunktursensible Aktien sind bereits auf Tauschstation, so z.B. die konsumnahen Chiphersteller und ihre Zulieferer, Einzelhändler, Automobilhersteller. Adidas hält die Fahne der scheinbar ewigen Hausse fast alleine hoch. Aber geht das noch lange gut?

Expertenmeinung: Dieser Chart auf Wochenbasis, der die in der Tat beeindruckende Hausse-Karriere der Aktie unterstreicht, zeigt, dass man da auf der Long-Seite jetzt aufpassen sollte. Denn es fällt auf, dass adidas seit Frühjahr 2017 zwar mehrfach neue Rekordhochs ausgebildet hat, die aber nicht gerade deutlich über dem jeweils vorherigen lagen.

Die Dynamik neuer Rekorde ist geringer als der Steigungswinkel der langfristigen Aufwärtstrendlinie, so dass die Korrekturen zwischen zwei neuen Hochs zuletzt immer hartnäckiger an diese Trendlinie klopfen, die momentan im Bereich 189/292 Euro zusammen mit der 200-Tage-Linie eine Kreuzunterstützung bildet.

Und noch etwas fällt auf und sollte zumindest eine hochgezogene Augenbraue wert sein: adidas hat Ende August/Anfang September auf Wochenbasis einen „Evening Star“, einen bärischen Abendstern, ausgebildet, so wie das bereits im April der Fall war (die beiden schwarzen Kreise im Chart zeigen diese beiden Formationen).

Noch hat die Aktie diesen neuen Abendstern nicht durch eine erneute, rote Wochenkerze bestätigt, denn die kleine, aktuelle rote Kerze umfasst ja nur den Montag. Aber sollte diese Woche mit einer roten Kerze enden, wäre das Risiko nicht zu unterschätzen, dass der derzeitige Puffer um die zehn Prozent bis zu den entscheidenden Unterstützungen bei einer Aktie, die bislang das Risiko einer konjunkturellen Abkühlung in keiner Weise eingepreist hat, zu klein ist.

Chart vom 17.09.2018, Kurs 208,20 Euro, Kürzel ADS

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Nach den äußerst positiven Quartalsergebnissen von  Anfang August, setzte es für die Aktie des Sportartikelehrstellers wir hatten darüber berichtet. Dies war eine entscheidende Trendwende und brachte das Papier wieder zurück in einen frischen Aufwärtstrend. Zwar kam es in Folge Anfang September zu ersten stärkeren Gewinnmitnahmen, was jedoch auf Grund des starken Anstieges der letzten Wochen aus charttechnischer Sicht absolut vertretbar war – immerhin waren die Kurse zuvor um fast 20 Prozent gestiegen. Angekommen an der Unterstützungsmarke bei 204 EUR begann das Interesse der Marktteilnehmer wieder deutlich zu steigen und die Bullen erhöhten den Kaufdruck. Auch der steigende 50-Tage-Durchschnitt griff in positiver Weise in das Kursgeschehen ein und die Zwischenkorrektur konnte im Laufe der vorigen Woche beendet werden.

Expertenmeinung: Der positive Trendverlauf nach oben bleibt somit bestehen und solange sich die Kurse jetzt über der wichtigen Marke von 204 EUR halten können, bleiben die Bullen am Ruder. Unser angesetztes Kursziel im Bereich von 225 EUR bleibt weiterhin bestehen. Besonders positiv hervorzuheben ist die Tatsache, dass die Aktie jetzt schon seit Wochen relative Stärke gegenüber dem deutschen Aktienindex aufweist. Gerade solche Papiere sind in Zeiten eines eher mäßig laufenden Gesamtmarktes stark gefragt. Unsere positiven Aussichten auf Adidas bleiben unverändert.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 14.09.2018 Kurs: 210.30 Kürzel: ADS

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Nach einer mehrmonatigen Korrekturphase konnte die Aktie des Sportartikelherstellers Adidas Anfang August wieder den Turbo zünden und die Kurse schossen nach oben. Die frisch gestartete Rallye wurde mit einem Gap (Kurslücke) eingeleitet. Grund hierfür waren äußerst beeindruckende Quartalsergebnisse des Unternehmens, welche die Kursziele mancher Analysten nach oben revidieren ließen. Nach den ersten Anstiegen stellte sich in Folge eine kleine Zwischenkonsolidierung ein. Diese bildete sich kurz vor dem bisherigen Allzeithoch. Ein taktisch äußerst kluger Schachzug seitens der Bullen. Die Kurse hatten dadurch genügend Zeit, um Potential aufzubauen und anschließend zu neuen Hochs auszubrechen. Der Trend befindet sich nunmehr wieder in einer bullischen Phase.

Expertenmeinung: Auch unsere Aussichten können wir nunmehr wieder nach oben revidieren. Das Kursziel der Aktie sehen wir aktuell bei 225 EUR. Dies ergibt sich aus der Impulsbewegung des letzten starken Anstieges, welcher sich von März auf April dieses Jahres bildete und als Spanne rund 45 Euro betrug. Wenn wir diese zum Pivot-Tief von Juli hinzuaddieren, haben wir unser anberaumtes Kursziel erreicht. Diese Marke könnte noch im Monat September angepeilt werden. Nach unten hin sind jede Menge Unterstützungen vorhanden, welche, wenn alles nach Plan läuft, im Normalfall nicht gebrochen werden sollten.

Aussicht: BULLISCH

20180829-adidas-das-sieht-richtig-stark-aus-kursziel-225-eur

Ein Umsatzplus von 3,1 Prozent im ersten Halbjahr 2018 gegenüber dem Vorjahreszeitraum? Mickrig, könnte man denken. Aber das Plus, das die adidas-Aktie auf die gestern Früh präsentierten Halbjahresergebnisse hinlegte, war es nicht: Um sagenhafte 9,42 Prozent ging es da nach oben. adidas sorgte dadurch alleine für 42 Pluspunkte im DAX. Was hieß: Ohne adidas wäre der am Donnerstag unverändert aus dem Handel gegangen. Aber man muss sich nicht über diese Diskrepanz zwischen einem moderaten Umsatzanstieg und einer solchen Rallye wundern, denn der Umsatz war nur insofern ein Grund um zuzugreifen, weil es eine auffällige Diskrepanz zwischen ihm und einer anderen Größe gab: dem Gewinn.

Der stieg nämlich in den ersten sechs Monaten 2018 gegenüber Vorjahr um 14,7 Prozent, gerechnet als Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) … und um sagenhafte 52,8 Prozent netto. Das ist ein Wort. Und zwar das Wort „Gewinnmarge“. Die konnte adidas erheblich steigern. Und wenn man bei der Gewinnspanne derart stark zulegt, steigende Preise problemlos durchsetzen kann, dann müsste das Potenzial nach oben beim Gewinn doch noch immens sein – oder nicht?

Expertenmeinung: Das wäre es, falls das weltweite Wachstum erhalten bleibt, der Konsum weiter zulegt, sich immer mehr Menschen Markenprodukte in einem Segment zulegen können und wollen, dass, was die Lebensführung angeht, zu den „Kann-Produkten“ gehört. Aber das einfach vorauszusetzen ist in diesem derzeit zusehends vereisenden politischen Klima gewagt. So stark diese Halbjahresbilanz auch ist, sie kann nicht einfach mit dem Lineal in die Zukunft fortgeschrieben werden. Aber: Das im Hinterkopf zu haben ist zwingend, kann aber nicht als Argument dienen, die Aktie jetzt nahe am bisherigen Rekordhoch zu verkaufen oder gar Short zu gehen. Denn die Mehrheit der Investoren scheint diese Überlegungen nicht anzustellen – und bliebe es dabei, kann adidas das bisherige Rekordhoch, am 18. April bei 215,50 Euro erzielt, durchaus angehen und überwinden, wenn der Schwung dieser Kaufwelle erhalten bleibt.

Aber auch das ist ein „Kann“, kein „Muss“. Denn ein Teil dieser Rallye dürfte durch eine Short Squeeze ausgelöst worden sein, weil schon mit der Eröffnung viele Stop Loss der Leerverkäufer ausgelöst wurden, diese mithalfen, adidas nach dem schon zum Handelsstart erfolgten Ausbruch aus der Dreiecksformation über die Hürde bei 204 Euro zu heben und das gleich die nächsten Stop Loss-Eindeckungen der Bären auslöste. Deren Käufe zur Neutralisierung von Leerverkäufen dürften ab heute wegfallen – wer bei den Bären laufen musste, um aus Short-Positionen herauszukommen, hat gekauft. Daher wäre es in jedem Fall zu überlegen, zumindest bei kurzfristig angelegten Long-Trades einen Stop Loss um 199 Euro anzusetzen, der somit umgehend greifen würde, sollte adidas die gestrige, große Kurslücke, die immerhin bis 192 Euro hinunter reicht, zu schließen beginnen.

Chart vom 09.08.2018, Kurs 208,50 Euro, Kürzel ADS

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Exakt in einer Woche wird der deutsche Sportartikelhersteller Adidas seine Quartalsergebnisse präsentieren. Diese werden für den weiteren Kursverlauf überaus wichtig werden und viele Marktteilnehmer erhoffen sich eine Trendwende im aktuellen Chartbild. Dieses präsentiert sich derzeit nämlich alles andere als positiv, zumal die Aktie in den letzten Monaten deutliche Tendenzen gen Süden aufwies. Die Folge von tieferen Hochs und tieferen Tiefs ist kaum übersehbar. Lediglich Anfang Juni versuchten die Bullen einen Ausbruchsversuch nach oben, doch wurde das kurzfristige Kaufsignal vom 06. Juni unmittelbar am Folgetag wieder negiert. Die nächste wichtige Unterstützung befindet sich bei 180.50 EUR. Im Bereich von 191.85 hat sich das letzte tiefere Hoch eingefunden und bildet somit einen Widerstand.

Expertenmeinung: Derzeit belassen wir unsere Aussichten auf das Papier auf der neutralen Seite. Wenngleich der Trend nach unten zeigt, bildeten sich in den letzten Tagen immer wieder recht auffällige Umkehrkerzen in Form eines sogenannten Hammers. Dies deutet auf erhöhtes Kaufinteresse seitens der Anleger hin. Erste Anzeichen also, dass der eingezeichnete Widerstand alsbald nach oben gebrochen werden könnte? Noch ist es nicht soweit, aber Schlusskurse über der Marke von 192 EUR würden ein willkommenes Kaufsignal auslösen.

Aussicht: NEUTRAL

20180802-adidas-exakt-hier-muss-die-aktie-drueber

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Nachdem sich die Aktie des deutschen Sportartikelherstellers Adidas Anfang Mai eine kleine Verschnaufpause gönnte, konnten sich die Kurse jetzt aus der Zwischenkorrektur lösen und nach oben ausbrechen. Kurzfristig war sogar die Gefahr gegeben, dass sich der Trend in eine Abwärtsbewegung wandeln könnte. Der gestrige Ausbruch über den Widerstand bei 197.50 EUR signalisierte jedoch wieder Stärke und das Kaufsignal ist aus technischer Sicht kaum zu übersehen. Es scheint, als möchte die Aktie wieder nach oben. Wichtige Unterstützungen nach unten haben sich im Bereich von 192.10 EUR und 186.80 EUR gebildet. Der Trend selbst bleibt vorerst noch neutral.

Expertenmeinung: Zusammen mit dem positiven Impuls aus dem gestrigen Handel, revidieren wir unverzüglich unsere Aussichten auf das Papier auf die bullische Seite. Wir gehen davon aus, dass eine Rückkehr der Aktie zum Allzeithoch im April wohl nur noch eine reine Formsache darstellt. Danach könnte sich die Rallye sogar fortsetzen. Aus aktueller Sicht würde die Aufwärtsbewegung nur dann ins Stocken geraten, wenn eine der besagten Unterstützungen nach unten gebrochen werden würde.

Aussicht: BULLISCH

20180607-adidas-mit-klarem-kaufsignal-die-aktie-will-weiter-nach-oben

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Der Sportartikelhersteller Adidas konnte zuletzt überaus positive Quartalsergebnisse präsentieren und auch die Gewinnaussichten für das Gesamtjahr 2018 wurden erneut bestätigt. Dennoch ging es im gestrigen Handel mit den Kursen der Aktie teils dramatisch in Richtung Süden. Sehr viel von den ohnehin positiven Ergebnissen war bereits in den Erwartungen und somit im Aktienkurs eingepreist. Aktionäre nutzten die Präsentation im großen Stil dafür, ihre Gewinne zu sichern und so wurde fleißig verkauft. Aus technischer Sicht entstand dadurch ein bedeutender Schaden, denn das jüngste Pivot-Tief und die Unterstützung bei 200 EUR wurden mit dem Abverkauf verletzt. Der bislang starke Aufwärtstrend des Papiers wurde somit beendet. Adidas befindet sich derzeit wieder in einer neutralen Verkaufsphase.

Expertenmeinung: Kurzfristig liegt somit ein klares Verkaufssignal auf dem Tisch und solange uns die Bullen nicht vom Gegenteil überzeugen, müssen wir unsere Erwartungen für die Adidas Aktie von bullisch auf neutral nach unten revidieren. Um wieder positive Impulse generieren zu können, müsste die Kurse schnellstmöglich die Marke von 200 EUR überwinden und bestenfalls sogar oberhalb schließen. Ansonsten sehen wir vorerst die Gefahr weiterer Kursverluste. Ein mögliches Ziel wäre das eingezeichnete Unterstützungsband bei rund 190 EUR.

Aussicht: NEUTRAL

20180504-wie-weit-geht-der-abverkauf-in-der-adidas-aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Seit dem Ausbruch der Aktie des Sportartikelherstellers Adidas über die Marke von 190 EUR diktieren die Bullen das Geschehen. Kurz danach kam es noch zu einem technisch sauberen Pullback, welcher exakt am früheren Widerstand aufgefangen wurde. Danach ging die Reise gen Norden eindrucksvoll weiter. Mittlerweile konnte das Wertpapier sogar ein neues Allzeithoch erreichen. Eine überaus starke Darbietung, wenn man bedenkt, wo sich im Vergleich dazu der deutsche Aktienindex befindet. Nach den Anstiegen der letzten Wochen, setzt in der Aktie momentan eine wohlverdiente Zwischenkorrektur ein. Diese ist nahezu punktgenau am steigenden 20-Tage-Durchschnitt angekommen. Der Trend bleibt vorerst bullisch.

Expertenmeinung:  Auch unsere Aussicht auf Adidas belassen wir vorerst auf der bullischen Seite. Wenn die Bullen die positive Bilanz beibehalten wollen, dann dürfte der Kurs wohl am 20-Tage-Durchschnitt wieder nach oben drehen. Wenn nicht, könnte es durchaus sein, dass auch der Ausbruch im Wochenchart über das Niveau von 200 EUR erneut getestet werden könnte. So oder so. Rückschläge in der Aktie scheinen zumindest vorerst noch gute Kaufgelegenheiten zu bieten.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 24.04.2018 Kurs: 204.80 Kürzel: ADS

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die Aktie des Sportartikelherstellers Adidas konnte bereits im Januar den bestehenden Abwärtstrend brechen. Der Februar zeigte sich überaus volatil und sowohl Bullen als auch Bären taten sich schwer, das Ruder zu übernehmen. Im vorigen Monat jedoch gelang der Sprung nach oben. Kurz danach bildete sich eine trendbestätigende Formation im Rahmen einer bullischen Flagge, welche im gestrigen Handel nach oben verlassen wurde. Der Übergang in einen neuen Aufwärtstrend ist somit eingeleitet worden und die Bullen können jetzt nachhaltig das Kursgeschehen bestimmen.

Expertenmeinung: Besonders positiv hervorzuheben ist die Tatsache, dass die Aktie dies alles in einer relativ schwierigen Börsenphase geschafft hat. Der DAX befindet sich nach wie vor in einem bestätigten Abwärtstrend und musste in den letzten Monaten deutliche Verluste hinnehmen. Zur gleichen Zeit konnte Adidas ein neues Allzeithoch erklimmen. Dies stellt eine herausragende Leistung dar und ein Zeichen dafür, dass das Papier schon seit langem relative Stärke gegenüber dem Gesamtmarkt beweist. Wir bleiben weiter bullisch auf die weitere Kursentwicklung der Adidas Aktie.

Aussicht: BULLISCH

20180406-adidas-mit-kursexplosion-frische-kaufsignal

Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN