Börsenblick

Zurück Januar Weiter
Zurück 2019 Weiter

Aktuelle Analyse:
Antizyklische Aktien für den Crash: Mondelez (Kraft Foods)

Mondelez ist ein weltweit tätiger Lebensmittelkonzern. Zum Portfolio gehören zahlreiche bekannte Marken wie Milka, Philadelphia, Oreo, Toblerone oder Tuc.

Die Analyse erscheint im Zuge einer Artikelreihe zum Thema: „Antizyklische Aktien für den Crash“. Zuvor wurden bereits Brown-Forman und Danone vorgestellt.

Übernahmekandidat?

In seiner heutigen Form besteht das Unternehmen seit der Abspaltung von Kraft Foods im Jahr 2012. Doch seitdem wurden noch weitere Verkäufe vorgenommen, darunter das Australien-Geschäft und Vegimite.

Daher sind die Umsatzzahlen schwer vergleichbar. Es ist ohnehin so, dass das Wachstum in der Branche gering ist. Der Nahrungsmittelmarkt ist weitgehend gesättigt und nur durch Markenartikel kann eine gute Marge erzielt werden. An dieser Front ist man gut aufgestellt.

Die operative Marge konnte seit 2012 von 10,5 auf zuletzt über 15% gesteigert werden. Der Gewinn kletterte im selben Zeitraum von 1,39 auf 2,14 USD je Aktie.

Dennoch tendiert die Aktie seitdem weitgehend seitwärts. Inzwischen wird Mondelez als Übernahmekandidat gehandelt. Angeblich hat 3G Capital Interesse. Wachstum wird in dieser Branche fast nur noch durch Zukäufe realisiert.

Es läuft auch in der Krise

Im Gegenzug ist das Geschäft krisensicher. Bei Nahrungsmitteln wird als letztes gespart, das zeigt auch ein Blick in die Zeit der Finanzkrise. Im Jahr 2008 stagnierte der Gewinn zwar, aber 2009 wurde bereits wieder ein Plus von 11% verbucht.

Das stabile Geschäft ermöglicht stetige Aktienrückkäufe, von denen man auch Gebrauch macht. Die Zahl der ausstehenden Papiere ist seit 2012 von 1,79 auf 1,48 Mrd. Stück gesunken.

Ausblick und fundamentale Bewertung

Im laufenden Geschäftsjahr ist die Entwicklung ähnlich wie in den Vorjahren. Der Umsatz legte in den ersten neun Monaten nur um 1% auf 19,17 Mrd. USD zu. Das Ergebnis kletterte jedoch von 1,39 auf 1,72 USD je Aktie.

Für das Gesamtjahr wird ein Gewinn von 2,48 USD je Aktie erwartet, was einem Plus von 13% entspricht. Anschließend dürfte das Tempo etwas nachlassen. Das Gewinnwachstum dürfte bei 4-8% liegen.

Mondelez kommt derzeit auf eine P/E von 18,2. Dieser Wert könnte 2019 auf 17,6 sinken.

Im Verhältnis zum Wachstum ist die Bewertung also relativ hoch, im Branchenvergleich aber sogar eher niedrig. In den letzten fünf Jahren lag die P/E durchschnittlich bei 21,7. Es wäre also durchaus noch etwas Luft nach oben.
Die Dividendenrendite beträgt knapp 2,4%.

Charttechnik

Die Aktie befindet sich seit geraumer Zeit in einer wenig volatilen Seitwärtsbewegung. Nachhaltige Kursverluste unter 39 USD sind aus aktueller Sicht unwahrscheinlich. Die Unterstützungszone zwischen 39 und 40 USD bietet sich für antizyklische Käufe an.

Oberhalb von 45 und 46 USD kommt es hingegen zu prozyklischen Kaufsignalen. Gelingt ein Ausbruch über 47,50 USD, hellt sich das Chartbild spürbar auf. In diesem Fall sollte mit einer größeren Rallye gerechnet werden.

Chart vom 11.12.2018 Kurs: 43,93 Kürzel: MDLZ – Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN