Börsenblick

Zurück Mai Weiter
Zurück 2020 Weiter

Aktienanalyse:
eBay: StubHub-Verkauf spült Milliarden in die Kasse

Aktuelle Analyse der eBay Aktie

eBay ist der Betreiber der gleichnamigen Auktions- und Verkaufsplattform.

Der Laden läuft besser, als man annimmt.

Im Jahr 2015 wurde die Paypal abgespalten und eigenständig an die Börse gebracht. Seitdem konnte eBay den Umsatz von 8,59 auf 10,75 Mrd. USD steigern.
Der Gewinn kletterte im selben Zeitraum von 1,83 auf 2,32 USD je Aktie.

Der Konzern hat also bewiesen, dass man auch ohne die hochprofitable Tochter prosperieren kann.
Die Umstellung hat etwas gedauert, doch zuletzt lief das Geschäft immer besser.

Im abgeschlossenen Geschäftsjahr legte der Gewinn um 16% zu, in diesem dürfte das Plus bei 19% liegen.

Tatsächlich dürfte sich die Trennung von Paypal sogar auszahlen. Vor einigen Monaten bin ich eingehend auf den Deal mit Adyen eingegangen. Der eigentliche Profiteur ist nicht der Zahlungsdienstleister, sondern eBay selbst.

Adyen-Deal: Wer profitiert?

Bemerkenswert und vor einigen Jahren noch unvorstellbar ist die Tatsache, dass ebay die Zahlungsabwicklung vom eigenen Sprössling Paypal zu Adyen transferieren wird. Das ist für die Niederländer erfreulich, doch bringt vor allem für eBay Vorteile mit sich.

Die Kosten für Verkäufer sinken, wodurch die der Marktplatz attraktiver wird. Außerdem hat man dafür eine Beteiligung von 5% an Adyen erhalten, die aktuell rund 1,0 Mrd. USD Wert ist.

Darüber hinaus wird eBay zukünftig einen Teil des Gewinns erhalten, der bei der Zahlungsabwicklung anfällt. Bei einem Warenumsatz von nahezu 100 Mrd. USD könnte sich das massiv in der Profitabilität niederschlagen.

Im Vorjahr hat eBay ein Vorsteuerergebnis von 3,2 Mrd. USD erzielt. Durch die Vereinnahmung der Gewinne aus der Zahlungsabwicklung sollte der Gewinn in den kommenden beiden Jahren um 500 – 800 Mio. USD zulegen.

Verkauf von Stubhub

Ich bin also grundsätzlich positiv gestimmt. Umsatz, Gewinn und Cashflow bewegen sich mit ordentlichem Tempo in die richtige Richtung.
Die Bewertung ist im historischen Vergleich niedrig. Die P/E liegt bei 13, der P/FCF bei 10.
Daher befürworte ich auch die massiven Aktienrückkäufe.

Der Verkauf von Stubhub wird weitere 4,05 Mrd. USD in die Kassen spülen (abzüglich Steuer).
Der Kaufpreis lag 2007 Berichten zufolge bei 310 USD. Das entspricht einer annualisierten Rendite von mehr als 20%. Für eBay war es also ein herausragend gutes Investment.

Ich möchte es nicht vertiefen, aber ich halte von der Plattform und dem Geschäftsmodell ohnehin wenig. Bei Stubhub handelt es sich um eine Ticket-Börse zum Wiederverkauf von Tickets für Sport-, Konzert-, Theater- und andere Live-Unterhaltungsveranstaltungen.
Die Kundenzufriedenheit ist gering, die Gebühren sind hoch. Oft werden Wucherpreise verlangt und immer wieder hat man mit Betrügern zu kämpfen.

Der Jahresumsatz lag zuletzt bei 1,07 Mrd. USD. Das Wachstum war gering. Leider wurde der Gewinn des Segments im Jahresabschluss nicht gesondert ausgewiesen. Da die Take Rate aber hoch ist, muss man eine gute Marge unterstellen.
Selbst in diesem Fall hat eBay für Stubhub einen ordentlichen Preis erzielt.

Buybacks

eBay drückt bei diesem Thema wirklich auf das Gaspedal. Seit dem Jahreswechsel hat man für 4,0 Mrd. USD ganze 107 Millionen eigene Aktien zurückgekauft.
Das entspricht mehr als 13% aller Papiere.

Das laufende Buyback-Programm hat noch ein verbleibendes Volumen von 3,2 Mrd. USD. Macht man in der bisherigen Geschwindigkeit weiter, reicht das noch 2-3 Quartale und für weitere 10% der Aktien.

Der Verkauf von StubHub dürfte im ersten Quartal 2020 abgeschlossen sein und weitere Milliarden in die Kassen spülen.
eBay dürfte die Mittel zur Tilgung von Schulden nutzen, die Aktienrückkäufe fortsetzen und die Dividende erhöhen.

Chart

eBay notiert derzeit nahe der antizyklischen Kaufzone, die sich von 34,70 bis 36 USD erstreckt.
Solange die Aktie nicht unter diesen Bereich fällt, stehen die Chancen für eine Erholung gut.
Mögliche Kursziele liegen bei 38,50 sowie 40 und 41,50 USD.

Fällt die Aktie hingegen unter 34,70 USD, müssen weitere Kursverluste in Richtung 33 und 31 USD einplanen.

Mehr als 6.400 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Auf der Suche nach dem optimalen Broker? Ich empfehle LYNX.

Chart vom 26.11.2019 Kurs: 35,85 Kürzel: EBAY - Tageskerzen | LYNX Online BrokerChart vom 26.11.2019 Kurs: 35,85 Kürzel: EBAY - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN