Börsenblick

Zurück Juni Weiter
Zurück 2019 Weiter

Aktuelle Analyse:
Ctrip: Angst

Ctrip.com ist ein führendes chinesisches Unternehmen der Tourismusbranche und kommt auf mehr als 150 Millionen monatlich aktive Nutzer (MAU).

Zum Angebotsspektrum gehören Reise-Dienstleistungen wie Hotelreservierungen, Flugtickets, Pauschalreisen, Geschäftsreisemanagement, Zugtickets und Restaurantreservierungen an.

Ctrip.com kontrolliert eine ganze Wachstumsbranche

Derzeit sind die Sorgen Groß. Der Handelsstreit zwischen China und den USA könnte eskalieren.
Doch Fakt ist, dass das Reich der Mitte noch immer ein Wirtschaftswachstum verzeichnet, von dem die meisten Länder nur träumen.

Eine Eskalation könnte die Weltwirtschaft zwar unter Druck bringen, doch ist das wirklich schlimm? Blickt man in die Geschichte, sollte man wohl froh sein, wenn der Kampf zwischen einer aufstrebenden und einer untergehenden Weltmacht nur mit Handelszöllen und nicht mit Waffen ausgetragen wird.

Ob es zu einer Eskalation kommt, steht aber ohnehin in den Sternen und selbst wenn… Es würde an der langfristigen Perspektive recht wenig ändern.

Der Wohlstand nimmt zu, der Mittelstand kann sich mehr leisten und möchte verreisen. In den aufstrebenden Nationen und auch international wächst die Tourismusbranche deutlich schneller als das weltweite BIP.
Es ist eine Wachstumsbranche, nicht nur in China.

Die Kurzfassung:

China wächst schneller als die Welt.
Die Tourismusbranche in China wächst schneller als das Land insgesamt.
Ctrip wächst schneller als die Branche und ist mit 50% Marktanteilen der dominante Platzhirsch.

Durch die Kooperationen mit Tencent und Baidu ist das Unternehmen meines Erachtens auch ein klarer Übernahmekandidat. Baidu besitzt bereits 25% der Anteile.

Diese Gesamtkonstellation hatte mich bereits in der Vergangenheit zu Kaufempfehlungen bewogen.

Ein Tipp zum Thema China

Die von der chinesischen Regierung veröffentlichen Zahlen werden immer wieder angezweifelt.

Australien erscheint deutlich vertrauenswürdiger und ein Blick lohnt sich.

Das Reich der Mitte ist mit Abstand der wichtigste Handelspartner der Aussies. Nahezu ein Drittel aller Exporte entfallen auf China.

Stottert es beim Abnehmer, hinterlässt das in den Wirtschaftsdaten Australiens deutliche Spuren.

Zuletzt lag das Wirtschaftswachstum mit 2,3% zwar unter den Erwartungen von 2,5%, doch tiefgreifende Probleme lassen sich nicht erkennen. Auch in den letzten Jahren schwankte der Wert weitgehend zwischen 2 und 3%.

Vielleicht ist es auch noch zu früh, doch man muss mit den vorhandenen Daten leben, alles andere ist Kaffeesatzleserei.
Sollten Sie diese Herangehensweise bevorzugen, können Sie diesen Tab nun schließen.

Als Gradmesser für den Zustand der chinesischen Wirtschaft lohnt sich ein Blick auf Australien auch in Zukunft.

Der Markt schläft

Kommen wir zurück zu Ctrip. Der Reisekonzern hat vor wenigen Stunden die Zahlen zum ersten Quartal vorgelegt.

Der Umsatz ist um 10% auf 1,19 Mrd. USD gestiegen. Das Geschäft außerhalb des Heimatmarktes entwickelt sich noch besser. Inzwischen entfällt mehr als ein Drittel des Umsatzes auf Aktivitäten außerhalb Chinas.

Darüber schafft es der Konzern zunehmend, sich auch vom Onlinegeschäft unabhängiger zu machen. Die Einnahmen im Retail-Geschäft haben sich mehr als verdoppelt.

Man möchte meinen, dass das auf die operative Marge drückt, doch sie ist von 14 auf 17% gestiegen.

Der Gewinn legte um 50% auf 132 Mio. USD zu.

Das Ergebnis lag mit 0,44 USD je Aktie weit über den Erwartungen von 0,25 USD.

Da derzeit aber niemand chinesische Aktien anfassen möchte, notiert die Aktie vorbörslich kaum verändert. Sinn ergibt das nicht, Anleger haben schlichtweg Angst.

Wer aber auch nur minimale Börsenerfahrung mitbringt, der weiß: Angst und Gier sind die schlechtesten Börsenratgeber überhaupt.

Langfristig ist die Aktie hochinteressant.

Charttechnik

Der langfristige Aufwärtstrend ist intakt. Nach der Rallye von 25 auf 45 USD war die Aktie jedoch überkauft und das wurde zuletzt wieder korrigiert.

Der Rücksetzer an das Ausbruchsniveau bei 35 USD wurde gekauft. Dort liegt die maßgebliche Schaltstelle. Über dieser Marke sind die Bullen weiterhin am Drücker und ein erneuter Anstieg bis 40 USD ist jederzeit möglich.
Darüber kommt es zu einem prozyklischen Kaufsignal mit Kursziel 45 USD.

Mehr als 5.200 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Chart vom 23.05.2019 Kurs: 37,00 Kürzel: CTRP - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN