Aktienanalyse:
Beyond Meat: Gesunde Burger, ungesundes Chartbild

Aktuelle Analyse der Beyond Meat Aktie

Bei einem Schlusskurs von knapp 138 US-Dollar am Mittwoch könnte man eigentlich nicht meckern. Immerhin ist die Aktie des Fleischersatz-Herstellers (besser klingt „Veggie-Burger“-Hersteller) Beyond Meat erst im Mai zu 25 US-Dollar (gelbe Linie im Chart) an die Anleger verteilt worden, die bei der Zeichnung der Aktie zum Zuge kamen (siehe Beyond Meat IPO). In der Tat, das ist eine schwindelerregende Performance und könnte dazu verleiten, sich als Besitzer solcher Aktien entspannt zurückzulehnen. Es sei denn, man hätte zu irgendeinem Zeitpunkt nach den ersten fünf Wochen des „Börsenlebens“ der Aktie gekauft. Denn dann läge man im Minus. Und es dürften nicht wenige gewesen sein, die danach gekauft hatten. Das brenzlige ist:

Je steiler die Rallye verlief, desto mehr kurzfristige Zocker und unerfahrene Anleger wurden dadurch angezogen. Und beide Gruppen zeichnen sich nicht durch allzu gute Nerven aus. Und die besonnen, erfahrenen Investoren? Die dürften in einem solchen Szenario auch nicht bereit sein, allzu viel zuzulassen, denn den meisten dieser Akteure dürfte klar sein, dass die Bewertung der Aktie selbst jetzt noch, gut 100 US-Dollar unter dem am 26. Juli bei 239,71 US-Dollar erreichten Rekordhoch, hanebüchen hoch ist. Fazit: Wir haben hier nervöse und skeptische Akteure, die gegenüber den blind optimistischen Marktteilnehmern tendenziell in der Mehrheit sein dürften. Und wir haben ein Unternehmen, das fast Wunder vollbringen müsste, um das aktuelle Kursniveau in den nächsten Jahren durch eine moderate Bewertung zu unterfüttern, denn:

Expertenmeinung: Von Gewinnen ist Beyond Meat noch weit entfernt. Und selbst, wenn man mangels Gewinn nicht das Kurs/Gewinn-, sondern das Kurs/Umsatz-Verhältnis errechnet, spottet die Bewertung jeder Beschreibung. Hinzu kommt, dass so mancher übersehen haben könnte, dass a) noch offen ist, ob der Siegeszug veganen Fleischersatzes wirklich anhält und b) Beyond Meat keineswegs ohne Konkurrenz ist, im Gegenteil: Es gibt gleich mehrere Unternehmen, die hier ebenso erfolgreich agieren, z.B. Impossible Foods. Da würde nur eines helfen: Ein stabiler Aufwärtstrend, der die technisch orientierten Trader bei der Stange hält. Der Chart zeigt, dass dem aber nicht so ist. Im Gegenteil, es wird langsam „toppish“ bei der Beyond Meat-Aktie:

Nachdem die Super-Hausse Ende Juli mit einem Dragonfly-Doji endete, begann eine Korrektur, die zunächst den seit Börsenstart vorherrschenden Aufwärtstrend brach und dann Mitte August bei 136,27 US-Dollar ein Tief fand. Von dort aus zog die Aktie zwar wieder an, aber von der vorherigen Dynamik war nichts mehr zu sehen. Anfang September entstand ein kleines Zwischenhoch, von dort aus geht es bislang in seichten Wellen tendenziell abwärts. Dabei liegen die kleinen Zwischenhochs jeweils unter dem vorherigen. Nicht gut, aber noch ist damit nichts entscheiden. Das wäre indes anders, wenn Beyond Meat durch die markante Unterstützungszone fiele, die aus dem Mai-Hoch bei 108,67 US-Dollar und der unteren Begrenzung des Anfang Juni entstandenen Gaps bei 120,76 US-Dollar besteht. Geht der Kurs da durch, kann es mit der Rückkehr auf eine realistischere Bewertung durch ein rapides Abspecken des Kurses sehr schnell gehen!

Chart vom 25.09.2019, Kurs 137,97 US-Dollar, Kürzel BYND | LYNX Online-Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN